AQQA® wird bei der Aufbereitung von kommunalem Abwasser eingesetzt, um:

  • den Belebtschlamm von der Klarwasserphase zu trennen und Bakterien und Viren zurückzuhalten.

  • im Rahmen einer dritten Reinigunsstufe den Ablauf von herkömmlichen Kläranlagen zu filtrieren

  • hygienisch sicheres Wasser zur Wiederverwendung bereitzustellen, z.B. für die Bewässerung von öffentlichen Plätzen und Feldern. Das Wasser entspricht der Deutschen Norm DIN19650, EK2, Brauchwasser für die Bewässerung Freiland- und Gewächshauskulturen für den Rohverzehr. Es übertrifft die Standards der EU Richtlinie 2006/7/EG für Badegewässerqualität

  • in Kombination mit Aktivkohle: Entfernung von Mikroschadstoffen und Medikamentenrückständen aus Abwasser, Rückhalt von Mikroplastik.

AQQA® kann mit diesem Wasser verwendet werden:

  • Containerkläranlagen für die Behandlung von Abwasser

  • dezentrale, kommunale Kläranlagen

  • Grauwasseraufbereitung und Wiederverwendung

  • Abwasseraufbereitung von Krankenhäusern

  • Erweiterung der Kapazität von bestehenden kommunalen Kläranlagen

  • Verbesserung der Ablaufqualität von bestehenden Anlagen

 

Was sind die Anwendervorteile beim Einsatz der AQQA®-Technologie zur Aufbereitung von kommunalem Abwasser?

  • Weniger erforderliche Membranfläche und damit geringere Investitionen bei Anschaffung und Wartung

  • Einzigartige Reinigungsmöglichkeit für einen Plattenfilter: Cleaning on Air ermöglicht die Reinigung durch Rückspülung mit Chemikalienzugabe bei leerem Membrantank

  • Das AQQA® system ist perfekt für den Einsatz bei begrenztem Platz, wie z.B. in Containern oder auf Schiffen

  • Dank der simplen Aufhängung an zwei Trägern kann das System einfach in den Tank eingehängt oder für Wartungszwecke entnommen werden

  • Ein Betriebsmodus mit hohem Luftdurchsatz in Verbindung mit dem großen Plattenabstand garantiert effektive Kontrolle der Deckschicht und eine deutlich verringerte Anfälligkeit für das Verzopfen mit Fasern